Prosoma startet mit seinem ersten Produkt auf vier Märkten gleichzeitig

linkedin iconFacebook icon

Das Startup Prosoma hat sein erstes Produkt, die „Living Well“- App, Anfang April auf den Markt gebracht. Weitere digitale Medizinprodukte mit psychoonkologischem Schwerpunkt sollen folgen. Ziel des Technologieunternehmens ist es, ein Portfolio digitaler, medizinischtherapeutischer Softwareprodukte aufzubauen, das den gesamten Bedarf an verhaltenstherapeutischen Behandlungen von Krebspatient:innen abdeckt.

Mit der „Living Well“-App ist Prosoma auf vier Märkten gleichzeitig gestartet: in Deutschland, USA, Großbritannien und Polen. In allen vier Ländern laufen im ersten Halbjahr 2022 klinische Studien. In Deutschland ist die App bereits über eine spezielle Kooperation mit der Techniker Krankenkasse für einen großen Versichertenkreis verfügbar. Nach der klinischen Studie und der Zulassung als digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) kann sie dann von Ärzt:innen und Therapeut:innen verschrieben und die Kosten können von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden.


Großer Bedarf an digitalen Lösungen für mentale Gesundheit

Die „Living Well“-App richtet sich an Frauen, die an Krebs erkrankt sind. Sie bietet therapeutische Interventionen basierend auf kognitiver Verhaltenstherapie zur Verbesserung des psychischen Zustands in Bezug auf Stress, Depressionen und Angst infolge der Krebsdiagnose. Sie soll den Patientinnen helfen, die Diagnose psychisch zu verarbeiten. Langfristig hat Prosoma das Ziel, eine 360-Grad-Betreuung für alle verhaltenspsychologischen Bedürfnisse von Krebspatient: innen in Form digitaler Apps anbieten zu können. Für 2023 ist die Markteinführung der zweiten App „Revive“ geplant. In den Zielmärkten von Prosoma ist der Bedarf an digitalen Lösungen für mentale Gesundheit, insbesondere für psychoonkologische Therapieangebote, groß. Es fehlt an Fachkräften sowie an Versorgungsstrukturen, insbesondere im ambulanten Bereich sowie in ländlichen Regionen. Zudem gibt es psychologische Barrieren, eine Therapie zu beginnen. Der Einsatz einer digitalen und niedrigschwelligen Lösung wie der „Living Well“-App erleichtert den Patientinnen den Zugang zu einem Therapieprogramm.


Psychoonkologie trifft neue Technologien

Das rund 20-köpfige interdisziplinäre Prosoma-Team besteht u.a. aus Mediziner: innen, Psycholog:innen und Ingenieur:innen. Bei der App-Entwicklung waren sowohl internationale Expert:innen aus dem Bereich Psychoonkologie als auch aus den Bereichen User Experience, Data Science und Gamedesign eingebunden. Die „Living Well“-App ist in besonderem Maße interaktiv und durch künstliche Intelligenz auf die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen zugeschnitten.


Prosoma wurde 2018 in Stettin in Polen von Marek Ostrowski, CEO Prosoma-Gruppe, und Emanuela Kufel, CMO, gegründet. Den deutschen Unternehmensstandort in Berlin leitet Piotr Grudziński als CEO Prosoma Deutschland. Aktuell wird das Startup von Venture Capital- und Investmentsfonds finanziert, darunter VFE (Ventures For Earth), BlackPearls und Pomerangels sowie einer internationalen Gruppe von Business Angels. Prosoma hat zwei Seed-Finanzierungsrunden sowie im Anschluss einen Accelerator-Deal und im Dezember 2021 zuletzt einen VC-Deal abgeschlossen. Insgesamt hat das Startup 4 Millionen Euro eingesammelt.

Nachrichten

Möchten Sie an unserer Studie teilnehmen?

Mehr sehen
arrow icon

Daiichi Sankyo Germany demonstrates Commitment to Patient Centricity by Partnering with Prosoma

Mehr sehen
arrow icon

„Das Ziel sollte eine kontinuierliche psychoonkologische Begleitung sein – daran mangelt es“

Mehr sehen
arrow icon
Mehr Nachrichten lesen
Close Cookie Preference Manager
Cookie-Einstellungen
Indem Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Website-Navigation zu verbessern, die Website-Nutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich (immer aktiv)
Cookies, die erforderlich sind, um grundlegende Website-Funktionen zu ermöglichen.
Made by Flinch 77
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Cookie-Einstellungen