Fachleute

Living Well ist eine Anwendung zur Unterstützung der psychischen Gesundheit von Frauen, bei denen kürzlich Krebs diagnostiziert wurde oder die sich in Behandlung befinden.

Versuchen Sie es jetzt
linkedin iconFacebook icon
hand phone

Jetzt mit Living Well durchstarten!

Maßgeschneiderte und personalisierte therapeutische Inhalte, die Ihnen eine hilfreiche psychologische Unterstützung bieten und sich positiv auf Ihren allgemeinen Gesundheitszustand auswirken können.
icon eva
22 Sitzungen
icon eva
Übungen und Tagebuch
icon phone
Erfahrungsberichte
icon article
Artikel und Interviews

Informationen für Sie und Ihr Praxisteam

Gerne können Sie kostenlos folgende Informationen bestellen:

Erforderlich für das Infopaket:

Danke! Ihre Einsendung ist eingegangen!
Hoppla! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

CME-Informationen

Inhalt der CME Fortbildung

Aktuelle Entwicklungen in der Psychoonkologie ©www.idinstitut.de

Aktuelle Versorgungsstrukturen und neue Entwicklungen in Deutschland

  • Praxisnaher Überblick zu der AWMF S3-Leitlinie Psychoonkologische Diagnostik undBehandlung von erwachsenen Krebspatient:innen.
  • Bezug auf die Aktualisierung der S3-Leitlinie von 2022

Psychische Reaktionen, Belastungen und Krisenintervention

  • Vorstellung von validierten und standardisierten Instrumenten zur Erfassung derpsychosozialen BElastung und Resilienz
  • Vorstellung von bewährten psychoonkologischen Interventionen und Tools zurKrisenintervention

Umgang mit Progredienzangst und Fatigue

  • Progredienzangst: Angst vor dem Fortschreiten der Erkrankung
  • Fatigue: belastendes Symptom im Zusammenhang einer Krebserkrankung
  • Behandlungsansätze zum Umgang mit Progredienzangst und Fatigue

Palliative Situation und interdisziplinäre Schmerztherapie

  • Wege der multimodalen Schmerztherapie und interdisziplinäre Zusammenarbeit

Psychoonkologische E-Health- Interventionen

  • In der aktualisierten S3 Leitlinie von 2022 werden erstmals psychoonkologischeE-Health-Interventionen empfohlen.
  • Vorstellung von DiGA Apps wie Living Well

Referentinnen des CME Trainings

Christa Diegelmann

Christa Diegelmann

  • Psychologische Psychotherapeutin
  • Leitung des ID Instituts
  • Leitung des “Curriculum Psychoonkologie
    (zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft)
Tanja Zimmermann

Tanja Zimmermann

  • Prof. Dr. rer.nat
  • Professorin für Psychosomatik und Psychotherapie mit Schwerpunkt Transplantationsmedizin und Onkologie
Margarete Isermann

Margarete Isermann

  • Dipl. Psychologin & Dipl. Betriebswirtin
  • Leitung des ID Instituts
  • Leitung des “Curriculum Psychoonkologie
    (zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft)
Regina Mansfeld-Nies

Regina Mansfeld-Nies

  • Dr. med.
  • Fachärztin für Anästhesiologie,
  • Spezielle Schmerztherapie,
  • Palliativmedizin
  • Psychoonkologie

Was die App zu bieten hat

Living Well enspricht der CE-Kennzeichnung und ist ein Medizinprodukt der Klasse I. Es ist ein umfassendes Programm zur Unterstützung der psychischen Gesundheit nach einer Krebsdiagnose und während der Behandlung.

Das Programm hilft durch motivierende und leicht zugängliche Anwendungen den Patient:innen dabei, mit herausfordernden Emotionen und starkem Stress umzugehen. Ziel ist es, das Stressniveau zu senken, die Kontrolle über das eigene Wohlbefinden wiederzuerlangen und gesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

1.

Wir entwickeln ein Portfolio digitaler therapeutischer medizinischer Softwareprodukte, die den gesamten Bedarf an verhaltenstherapeutischer Behandlung von Krebspatienten abdecken.

2.

Unsere klinisch validierte digitale Therapieplattform wird demnächst in Deutschland von Ärzten und Therapeuten als DIGA verschrieben und von dem Gesundheitssystem erstattet werden.

3.

Unser Ziel ist es, weltweit die Nummer 1 für digitale Therapielösungen in der Onkologie zu werden, und wir haben einen Weg dorthin gefunden.

Für wen ist die App gedacht?

Living Well ist für Patient:innen in den ersten Wochen nach der Krebsdiagnose gedacht. Die Teilnahme ist für Patient:innen aller Altersgruppen und Krebsarten möglich.

Nutzer der Anwendung müssen ein iOS- oder Android-Smartphone haben. Es ist zu beachten, dass die App eine stabile Internetverbindung benötigt, um zu funktionieren, sei es über W-LAN oder ein Mobilfunknetz.

phone app mockup

Wie benutzt man Living Well?

Die mobile Anwendung kann auf jedem Smartphone mit den Betriebssystemen iOS oder Android verwendet werden. Die Anwendung kann aus dem App Store oder von Google Play heruntergeladen werden. Um die Anwendung nutzen zu können, erhält jeder Patient einen eindeutigen Code mit dem er sich anmelden kann.

phone app mockup

Das digitale Therapieprogramm besteht aus 22 Lektionen, die jeweils einige Minuten dauern. Die Lektionen können jeden Tag oder mehrmals pro Woche geübt werden - je nach Zeit, Bereitschaft und Wohlbefinden des Patienten. Darüber hinaus erhält der Patient Zugang zu einem Online-Feedback-Formular, in dem er Kommentare zum Inhalt und zur Nutzung der App abgeben kann.

Die App kann als Ergänzung zur Therapie oder als Alternative eingesetzt werden, wenn eine therapeutische Intervention nicht möglich ist.

FAQ

Wie werden die Patientendaten verwendet?

Die Daten werden in Übereinstimmung mit den höchsten Standards für Medizinprodukte und den EU-Vorschriften zur Datenschutz-Grundverordnung gespeichert und verarbeitet. Die Anwendung sammelt keine klinischen Daten oder persönlichen Informationen. Die Daten werden nur verwendet, um zu analysieren, wie die Anwendung genutzt wird, und um ihre Wirksamkeit zu erhöhen.

Was ist die klinische Validierung des Programms?

Psychoonkologische Unterstützung ist ein integraler Bestandteil der Krebsbehandlung und hat sich in vielen Ländern zu einem standardisierten Angebot in der Versorgung von Krebspatienten entwickelt. Systematische Übersichten und Metaanalysen (einschließlich randomisierter kontrollierter Studien (RCTs)) zeigen, dass psychotherapeutische Interventionen die psychosozialen Probleme von Krebspatienten deutlich verringern und ihre Lebensqualität sowie ihr emotionales und soziales Funktionieren sowohl während als auch nach Abschluss der onkologischen Behandlung verbessern. (Faller et al., 2013; Tamagawa, Garland, Vaska und Carlson, 2012; Galway et al., 2012; Linden und Girgis, 2012; Heron-Speirs, Harvey und Baken, 2013; Parahoo et al., 2015; Matsuda, Yamaoka, Tango, Matsuda, und Nishimoto, 2014; Jassim, Whitford, Hickey, und Carter, 2015; Sun et al., 2019)

Eine der am häufigsten eingesetzten psychotherapeutischen Richtungen in der Psychoonkologie ist die kognitive Verhaltenstherapie (KVT), die auf der Annahme beruht, dass man seine Stimmung und sein Verhalten ändern kann, indem man maladaptive Denkweisen verändert. Interventionen, bei denen von der KVT abgeleitete Techniken zum Einsatz kommen, verbessern häufig die psychische Verfassung, das kognitive Bild der Krankheit (z. B. Galway et al., 2012; Parahoo et al., 2013; Fors et al., 2011) und die Lebensqualität von Krebspatienten. Auch wenn die Intervention mit Interaktionen von geringer Intensität beginnt, kann davon ausgegangen werden, dass ein solches Vorgehen bereits die gewünschten Ergebnisse bringt. Eine umfassendere Intervention wird dann nur für Patienten vorgeschlagen, die auf eine Intervention mit geringer Intensität nicht ansprechen oder schwerere Symptome haben (Bower & Gilbody, 2005; Arving, Assmus, Thormodsen, Berntsen & Nordin, 2019). Dieses Modell entspricht sehr gut den Bedürfnissen onkologischer Patienten, bei denen Psychoedukation allein zu positiven Ergebnissen führen kann.

Sind medizinische Apps wirksam?

Der Zugang zu psychoonkologischer Unterstützung ist immer noch sehr begrenzt, und viele Krebspatienten erhalten keine ihren Bedürfnissen entsprechende Hilfe. Dies ist sowohl auf den begrenzten Zugang zu Spezialisten als auch auf die anhaltende Stigmatisierung von psychischen Problemen zurückzuführen. Viele Krebspatienten suchen aus Angst vor Stigmatisierung keine psychologische Hilfe auf. Eine digitale Plattform kann die Antwort auf diese Probleme und ungedeckten Bedürfnisse sein, da sie es ermöglicht, eine größere Anzahl von Patienten zu erreichen. Durch eine spezifische Form der Kommunikation, die auf der Eigenverantwortung des Nutzers basiert, ermöglicht sie es den Patienten, sich mit nützlichen psychoedukativen Inhalten vertraut zu machen, ohne dass es zu einer Stigmatisierung kommt. Die meisten der derzeitigen digitalen Lösungen sind auf das "Wohlbefinden" (Entspannung) ausgerichtet und arbeiten in eine Richtung (ohne nennenswerte Interaktion mit dem Patienten). Die wenigen mobilen Anwendungen, die sich an Krebspatienten richten, enthalten maßgeschneiderte und personalisierte therapeutische Inhalte. Frühere Studien über den Einsatz solcher mobiler Anwendungen in der psychoonkologischen Versorgung haben positive Ergebnisse erbracht; die Wirksamkeit dieser Interventionen wurde im Vergleich zur psychoonkologischen Standardversorgung und Psychoedukation nachgewiesen (Greer et al., 2019).

Wie sieht es mit klinischen Studien aus?

Unser Antrag wird derzeit in laufenden klinischen Studien in den USA, Deutschland und Polen geprüft. Die Ergebnisse dieser Studien werden im Laufe des Jahres 2022 verfügbar sein.

Das sagen Experten über Living Well:

Trotz großer Fortschritte in der allgemeinen Krebsbehandlung leiden viele Patienten weiterhin unter erheblichem Leidensdruck. Wir müssen den Patienten Hilfe anbieten, bevor ihre psychischen Probleme das Krisenstadium erreichen, da sich dies negativ auf ihre allgemeine Genesung und ihr Ansprechen auf die Behandlung auswirken kann.

quotesquotes
Dipl.-Psych. Christa Diegelmann
Deutschland

Living Well fördert wissenschaftlich validierte Maßnahmen zur Verhaltensänderung, die Krebspatienten dabei helfen, ihre Behandlung zu verfolgen, einen gesünderen Lebensstil zu führen und ihre Lebensqualität zu verbessern.

quotesquotes
Dr. Mariusz Wirga
USA

Ich bin der festen Überzeugung, dass Living Well innovativ und unterstützend ist und den Patienten hervorragende Möglichkeiten bietet, ihre eigenen Gefühle und Emotionen in den Griff zu bekommen und so den Verlauf ihrer gesamten Behandlung zu verbessern.

quotesquotes
Dr. Tit Albreht
Slowenien

Krebs wirkt sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Psyche aus. Damit die Patienten eine wirklich angemessene Behandlung erhalten, ist es notwendig, der Behandlung eine psychologische Dimension hinzuzufügen.

quotesquotes
Dr. Ewa Wojtyna
Polen
Finden Sie heraus, was Experten sagen
arrow

Partner

Nachrichten

Daiichi Sankyo Germany demonstrates Commitment to Patient Centricity by Partnering with Prosoma

Mehr sehen
arrow icon

„Das Ziel sollte eine kontinuierliche psychoonkologische Begleitung sein – daran mangelt es“

Mehr sehen
arrow icon

Digitales Therapieprogramm zur Stärkung der mentalen Gesundheit in der Krebsbehandlung

Mehr sehen
arrow icon
Mehr Nachrichten lesen
Close Cookie Preference Manager
Cookie-Einstellungen
Indem Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Website-Navigation zu verbessern, die Website-Nutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich (immer aktiv)
Cookies, die erforderlich sind, um grundlegende Website-Funktionen zu ermöglichen.
Made by Flinch 77
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Cookie-Einstellungen